Das Unternehmen wurde 1948 in Cento, Ferrara in Italien von Ferruccio Lamborghini zur Herstellung
von damals dringend benötigten Traktoren gegründet, die aus obsoleten Militärfahrzeugen
umgebaut wurden.

1959 wurde die Produktion um Brenner und Klimaanlagen erweitert.

1963 gründete Ferruccio Lamborghini die Firma Automobili Lamborghini, als Markensymbol wählte er Murciélago,
den legendären Stier, der am 5. Oktober 1879 einen Stierkampf mit 24 Lanzenstößen überlebte und
daraufhin begnadigt wurde.

1963 wurde mit dem Lamborghini 350 GTV der erste Prototyp eines Lamborghini-Sportwagens vorgestellt.
Das Fahrzeug ging in dieser Version nicht in Serie.
Sowohl der Motor als auch die Karosserie wurden vor Beginn der Serienproduktion modifiziert.

1964 entstanden schließlich die ersten Exemplare des Modells 350 GT.
Die Leistung des Zwölfzylinders übertraf die der zeitgenössischen Ferrari-Modelle deutlich.

Großes Aufsehen erregte Lamborghini aber erst mit dem 1966 vorgestellten Miura,
der sich – je nach Quelle – mit seinen 385 PS in der stärksten Version der 300-km/h-Marke näherte.

Seit dem Miura tragen alle Modelle die Namen von berühmten spanischen Kampfstier-Zuchten oder
einzelnen Kampfstieren, somit auch der allradgetriebene Murciélago sowie der Gallardo.

Es gab bei den Sportwagen nur drei Ausnahmen – den Countach, den Silhouette und den Espada.

Der Countach war der erste Lamborghini mit Scherentüren, einer Bauart,
die charakteristisch für weitere Modelle wurde.

Zu Beginn der 1970er-Jahre verbreiterte Lamborghini die Modellpalette.
Der viersitzige Espada und der 2+2-sitzige Jarama gehörten zu den teuersten italienischen Sportwagen.

Besuchen Sie uns